Alpinwanderwege

   Hockenhorntour (ab Kandersteg)

Anspruchsvolle Bergtour von Kandersteg über den Lötschenpass zum Hockenhorn. Auch geeignet als 2-Tagestour mit Übernachtung in der Lötschenpasshütte.

KonditionTechnikErfahrungLandschaft
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - Hockenhorn
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - HockenhornBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - Hockenhorn
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - HockenhornBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - Hockenhorn
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - HockenhornBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - Hockenhorn
Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - HockenhornBild: Lötschental Marketing AG
Lötschenpasshütte - Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - Hockenhorn
Lötschenpasshütte - Bergtour Kandersteg - Lötschenpass - HockenhornBild: Lötschental Tourismus
Hockenhorn
HockenhornBild: Lötschental Tourismus
aussichtsreichaussichtsreichgeologische Highlightsgeologische Highlightsfaunistische Highlightsfaunistische HighlightsGipfel-TourGipfel-TourEinkehrmöglichkeitEinkehrmöglichkeitbotanische Highlightsbotanische Highlights
Höhenprofil

Beste Jahreszeit

janfebmaraprmayjunjulaugsepoctnovdec

Wegbeschreibung

Von der Talstation der Luftseilbahn Kandersteg - Sunnbüel beginnt der erste Teil der Wanderung zum Lötschenpass. Sie durchqueren in ca. 2h 40min das wildromantische Gasterental bis nach Selden. Mit einem Kulminationspunkt auf 2'690 Metern Meereshöhe fordert der Aufstieg zum Lötschenpass einiges an Ausdauer. Dafür ist die Aussicht auf die Berge rund um das Lötschental und das Kandertal umso prächtiger. Besonders der Blick hinüber zum mächtigen Bietschhorn und über das Rhonetal hinaus zur Mischabelgruppe ist atemberaubend. Auf Ihrer Wanderung traversieren Sie während einem Kilometer lang den Lötschengletscher, der über weite Strecken mit Schotter und Steinen in allen Farben bedeckt ist. Hie und da glänzt das blaue Eis durch. Schmelzwasser gurgelt durch kleine Rinnen und an einigen Stellen hat das Wasser tiefe, gewundene Gräben herausgespült, durch die das Wasser schnellt, bis es in einem Loch verschwindet. Der Gletscher ist dabei aber problemlos mit Wanderschuhen begehbar. Kurz nach dieser eindrucksvollen Naturlandschaft erreichen Sie den Lötschenpass mit der Lötschenpasshütte. Tanken Sie dort Kräfte für die 2. Etappe Ihrer Wanderung.

Danach geht die Tour weiter auf dem relativ breiten Grat zum Kleinhockenhorn (kein offiziell markierter Weg). Hier hat es ein Schnee- oder Firnfeld, welches man queren muss. Der Aufstieg zum Gipfel ist steil und Bedarf einer gewissen Ausdauer. Alpine Bergerfahrung und Trittsicherheit sind beim Aufstieg zum Gipfel über Geröll und Blockwerk unerlässlich. Die eine oder auch beide Hände kommen manchmal zu Hilfe. Nach ca. 2,5h haben Sie dann Ihr Ziel erreicht. Vom Hockenhorn aus haben Sie eine grandiose Aussicht auf einen Grossteil der Walliser Alpen bis hin zum Mont Blanc.

 

Tipp: Wer sich die Wanderung durch das Gasterental sparen will, kann auch gemütlich mit dem Bus vom Bahnof Kandersteg nach Selden fahren (Busreservation obligatorisch unter Tel. +41 (0)33 671 11 72).

Weitere Infos / Links

Ausrüstung
Sicherheitshinweise
Tipps des Autors
Weitere Infos / Links
Öffentliche Verkehrsmittel
Parken
Anreise

Quelle

Diese Tour wird präsentiert von: Lötschental Marketing AG, Author: Lötschental Marketing AG

Weiterführende Links

Dokumente

Tour als PDF speichernKML-Datei downloadenGPX-Datei downloaden
outdooractive
Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.