Alpinwanderwege

   Lötschenlücke

Kombinierte Bergwander- / Hochgebirgstour zur Lötschenlücke, welche Berg- und Gletschererfahrung voraussetzt. Begleitung eines Bergführers empfohlen. 2-Tagestour mit Übernachtung in der Hollandiahütte.
KonditionTechnikErfahrungLandschaft
Bergtour Lötschenlücke
Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Grundsee - Bergtour Lötschenlücke
Grundsee - Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Lötschenlücke
Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Lötschenlücke
Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Bergtour Lötschenlücke
Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Anenhütte - Bergtour Lötschenlücke
Anenhütte - Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Hollandiahütte SAC - Bergtour Lötschenlücke
Hollandiahütte SAC - Bergtour LötschenlückeBild: Lötschental Tourismus
Hollandiahütte
HollandiahütteBild: Lötschental Tourismus
EtappentourEtappentouraussichtsreichaussichtsreichgeologische Highlightsgeologische HighlightsGeheimtippGeheimtippStreckentourStreckentourEinkehrmöglichkeitEinkehrmöglichkeitbotanische Highlightsbotanische Highlights
Höhenprofil

Beste Jahreszeit

janfebmaraprmayjunjulaugsepoctnovdec

Wegbeschreibung

1. Etappe: Von Blatten über Eisten wandern Sie nach Kühmatt, einem bekannten "Wallfahrtsort" mit der eindrucksvollen Barockkapelle Mariä Heimsuchung. Der Weiterweg zieht sich über Weideböden zur Fafleralp hin. Der markierte Bergpfad führt ab der Fafleralp an den Alphütten von Guggistafel vorbei zum Guggisee. In 2'108 m Höhe leitet eine Brücke über den vom Jägigletscher gespeisten Anenbach hinweg und die Route steigt etwas kräftiger an. Von der Peter Tscherrig Anenhütte aus können Sie die Aussicht auf das gesamte Lötschental und die eindrückliche Gletscherwelt geniessen. Ab der Peter Tscherrig Anenhütte beginnt der Aufstieg zur Lötschenlücke. Am Ende des Bergpfades betreten Sie den Langgletscher, queren ihn zur Mitte und steigen unter den steilen Felswänden des Schinhorns, die sich auf den Gletscher absenken, zur weithin sichtbaren Lötschenlücke auf. Einem Adlerhorst gleich klebt die Hollandiahütte SAC, die Sie wenig später erreichen, an den Felsen. Unbeschreiblich ist das Panorama von dieser hochgelegenen SAC-Hütte.

 

2. Etappe: Weiter geht es am nächsten Tag über den Grossen Aletschfirn hinunter zum Konkordiaplatz. Je nach Verhältnissen muss der Gletschersumpf nördlich oder südlich umgangen werden. Vom Konkordiaplatz über den aperen, besonders am Rande von einem Spaltensystem durchzogenen Grossen Aletschgletscher abwärts. Wie eine breite Fahrstraße fliesst er nach Süden hinab. Der normalerweise unschwierige Abstieg verläuft zwischen der orografisch linken Seitenmoräne und der Mittelmoräne. In etwa 2'340m ü.M. wird zwischen Strahlhorn und Eggishorn ins Märjelentälchen hinübergewechselt (entweder direkt über das Eis oder in den Felsen des Strahlhorn-Südwesthanges). Kurz darauf sind Sie am oberen See, dem aufgestauten Vordersee. Über die weite Märjelenalp geht es in sanftem auf und ab um den Tälligrat herum. Die Wanderung entlang des Hanges ist genussvoll – dabei zeigt sich die Walliser Gipfelparade über dem Rhonetal zunehmend eindrucksvoller. Vom Kühboden (Mittelstation der Fiesch-Eggishornbahn) mit der Seilbahn hinab nach Fiesch.

Weitere Infos / Links

Ausrüstung
Sicherheitshinweise
Tipps des Autors
Weitere Infos / Links
Öffentliche Verkehrsmittel
Parken
Anreise

Quelle

Diese Tour wird präsentiert von: Lötschental Marketing AG, Author: Lötschental Marketing AG

Weiterführende Links

Dokumente

Tour als PDF speichernKML-Datei downloadenGPX-Datei downloaden
outdooractive
Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.