Vom 13. Juli 2024 bis zum 18. August 2024 ist die 6er-Sesselbahn Lauchernalp-Stafel bei guter Witterung täglich in Betrieb.

Krisensituationen souverän meistern. Krisensituationen souverän meistern.

Krisensituationen souverän meistern.

Regionaler Sicherheitsdienst Lötschental

Bestens informiert in Krisensituationen

In der Schweiz sind die Kantone verpflichtet, Frühwarndienste für den Schutz von Menschen und Sachwerten vor Lawinen aufzubauen. Im Lötschental wird diese Aufgabe von den Gemeinden an den Regionalen Sicherheitsdienst (RSD Lötschental) delegiert und von diesem umgesetzt.

Es gibt verschiedene Gefahrenzonen: weiss, gelb, blau und rot. In den Zonen blau und rot ist für sämtliche Gebäude eine Alarmorganisation und ein Evakuationsplan notwendig. Die Behörden im Lötschental haben ein entsprechendes risikobasiertes Sicherheitskonzept erstellt und sind jederzeit bereit, dieses umzusetzen.

Die Lawinengefahrenskala

Für unsere Region (Leukerbad / Lötschental) erscheint in den Wintermonaten täglich um 17:00 Uhr ein aktuelles Lawinenbulletin, welches ab Stufe 3 täglich um 08:00 Uhr erneuert wird. Das Bulletin referenziert auf die folgenden 5 Gefahrenstufen und kann unter www.slf.ch eingesehen werden.

Gefahrenstufen

Ausserordentliche Lawinensituation. Viele sehr grosse und extrem grosse spontane Lawinen sind zu erwarten. Diese können Strassen und Siedlungen in Tallagen erreichen.

Sehr kritische Lawinensituation. Spontane und oft auch sehr grosse Lawinen sind wahrscheinlich. An vielen Steilhängen können Lawinen leicht ausgelöst werden. Fernauslösungen sind typisch. Wumm-Geräusche und Risse sind häufig.

Kritische Lawinensituation. Wummgeräusche und Risse sind typisch. Lawinen können vor allem an Steilhängen der im Lawinenbulletin angegebenen Expositionen und Höhenlagen leicht ausgelöst werden. Spontane Lawinen und Fernauslösungen sind möglich.

Mehrheitlich günstige Lawinensituation. Alarmzeichen können vereinzelt auftreten. Lawinen können vor allem an sehr steilen Hängen der im Lawinenbulletin angegebenen Expositionen und Höhenlagen ausgelöst werden. Grössere spontane Lawinen sind nicht zu erwarten.

Allgemein günstige Lawinensituation. Es sind keine Alarmzeichen feststellbar. Lawinen können nur vereinzelt, vor allem an extrem steilen Hängen ausgelöst werden.

Auswirkungen im Lötschental  

Ab Lawinengefahr Stufe 4 (gross) und insbesondere ab Stufe 5 (sehr gross), kann es zu Auswirkungen im Skigebiet Lauchernalp, der Zugangsstrassen zu den Weilern Fischbiel, Eisten, Fafleralp oder Weissenried, der Langlaufloipen, einzelner Seitenstrassen bis hin zur Totalsperrung der Hauptstrasse zwischen Goppenstein und Blatten zu rechnen.

Was Sie beachten sollten

Den Weisungen der Behörden und des Sicherheitsdienstes ist Folge zu leisten. Der Aufenthalt ausserhalb gesicherter Gebiete ist untersagt. Informieren Sie wenn möglich die Nachbarn und Bekannte telefonisch. Handeln Sie immer ruhig und überlegt. Jegliche Abschrankungen (fix oder mobil) dürfen weder entfernt noch übertreten werden. Aktuelle Informationen erhalten sie über Aushänge auf allen Gemeinden, die Info Bildschirme der Luftseilbahn oder die News App «Gemeinde News» unter der Auswahl der Gemeinde «Regionaler Sicherheitsdienst Lötschental» sowie über das Lokalradio «Radio Rottu Oberwallis.»

Mögliche Evakuationen

In Extremsituationen können Evakuationen oder Anweisungen zum Hausaufenthalt durch die Behörden angeordnet und durchgeführt werden. In diesen Fällen werden sie vor Ort oder telefonisch kontaktiert und informiert. Bei einer Evakuation nehmen Sie bitte nur die wichtigsten Dinge und Ausweisdokumente in einem Rucksack/Tasche mit und folgen Sie den Anweisungen der Behörden. Bei Fragen stehen Ihnen die Gemeindekanzleien in Ferden, Kippel, Wiler oder Blatten zur Verfügung sowie das Büro Tourist Information in Wiler.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: 

Lawinenbulletin SLF: www.slf.ch
Alarmierungsplattform Bundesamt für Bevölkerungsschutz www.alertswiss.swiss
Meteo Schweiz www.meteoschweiz.ch
Zonen und Gefahrenkarte: map.vsgis.ch/loetschental
Naturgefahrenseite Kanton Wallis: www.vs.ch/de/web/plateforme-eau/dangers-naturels