Osterspend (10.04.2017)

Ferden hat sich mit der Osterspende ein «Denkmal christlichen Gemeinsinnes» erhalten, einen früher im ganzen Alpenraum in ähnlicher Form gelebten Brauch.

Jährlich wird der Milchertrag zweier Tage zu einem speziellen Ziger verarbeitet und am Ostermontag an die Bevölkerung des ganzen Lötschentals ausgeteilt; dies, wie eine Sage aus dem Mittelalter berichtet, um den Schadenzauber auf Ferdner Alpen zu brechen.

Der Spendziger wird im Gemeindekeller zu einem feinen Brei verarbeitet, diese Masse wird dann gesalzen und in die Rümpfe gefüllt, welche jährlich neu in Handarbeit aus Tannenrinde hergestellt werden. Zusammen mit einem Glas Weisswein wird der Ziger dann verteilt.


Unser Gästetipp!

Besuchen Sie die öffentlich zugängige Ausstellung bei der Gemeindeverwaltung in Ferden und erfahren Sie mehr zur Osterspende. Die Ausstellung ist gemäss den Büroffnungszeiten der Gemeinde geöffnet.

Informationen unter www.ferden.ch

Zurück