Chinigrossli

Durch die helle, klare Nacht hört man von weitem helles Glockengeläute und rauchige Stimmen: „Eh la la la, tournez Cleopatra...“ Gefolgt von einem grossen Menschenauflauf kommt ein junger Bursche auf mich zugelaufen, der in einen langen, weissen Stoffumhang gekleidet ist und auf dem Kopf eine Krone trägt. Zwei dunkle Gestalten folgen ihm, russgeschwärzt und in weite Gewänder gehüllt. „Z'ChinigRoss und zwen Goigglär“ sind wieder unterwegs.

Die Chingrosslini treten  am Samstag (06.01.2018, siehe Veranstaltungskalender) vor dem Dreikönigstag im Lötschental auf. Der König, seine beiden Diener und der Goigglär /Gaukler ziehen nach Eindunkeln los. Das Chinigrossli springt und tänzelt durch die Gassen und lässt die Glöcklein seiner Montur läuten. Die Goigglär machen mit witzigen und verführerischen Worten das Publikum auf den schönen König aufmerksam. Die Gruppe stattet den Familien der dörflichen Würdenträger einen Besuch ab, währenddem der Chor vor den Fenstern alte Neujahrslieder singt. Überall wird die Gruppe reichlich bewirtet. Der Umzug endet gegen Mitternacht.

Beim Chinigrosslinun handelt es sich um den letzten Dreikönigsumzug im Wallis. Aber auch im Lötschental wird der Brauch je nachdem, ob sich Jugendliche dazu bereit finden, nicht mehr regelmässig durchgeführt.

Zurück