Arnold Niederer-Haus

Das Arnold Niederer-Haus stammt aus dem Jahre 1552 und wurde ab 1953 vom Ehepaar Niederer bewohnt. 1999 wurde es in die damals neu gegründete Arnold-Niederer-Stiftung eingebracht.

 

Arnold-Niederer-Stiftung

Die Arnold-Niederer-Stiftung bezweckt, die wertvolle Bausubstanz des Arnold-Niederer-Hauses der Nachwelt zu erhalten und vielfältig kulturell zu nutzen. Es soll dadurch nicht zuletzt die Erinnerung an Professor Arnold Niederer wach gehalten werden.

 

Arnold Niederer

Prof. Dr. Arnold Niederer (1914-1998) zählt zu den namhaftesten Schweizer Volkskundlern des 20. Jahrhunderts. Er lehrte an der Universität Zürich, wo er dem Fach zu neuem Profil verhalf. Sein wissenschaftliches Werk wurde international ausgezeichnet.
Mit 20 Jahren kam er zum ersten Mal ins Lötschental, dem er zeitlebens verbunden blieb. Die alpine Lebenswelt bildete einen starken Akzent seiner späteren Studien, welche er stets auch praktisch erprobt haben wollte. So trug er dank Fachkompetenzen und seinen persönlichen Kontakten im ganzen Tal massgeblich zum Aufbau des Lötschentaler Museums bei.
Die Gemeinde Ferden verlieh Arnold und Loni Niederer-Nelken 1991 in Anerkennung ihres nachhaltigen Wirkens im Tal die Ehrenburgschaft.

 

Das Arnold-Niederer-Haus

Das Arnold-Niederer-Haus wird an Kulturschaffende, Forschende und Studierende vermietet (ein Bezug zu Kultur- oder Sozialwissenschaften ist erwünscht, aber nicht Bedingung).
Nach einer sanften Renovation ist es mit seinem 3.5 Zimmern und 5 Betten bequem, sehr heimelig und heutigem Standart gemäss eingerichtet (inkl. Wäsche und Waschmaschine). es stehen ein Arbeitsplatz mit Telefon- resp. Internetanschluss sowie eine Fachbibliothek zur Verfügung.
Das Haus ist ruhig gelegen, ganzjährig zugänglich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln bequem zu erreichen (BLS Bergstrecke). Einkaufsmöglichkeiten im Dorfe.

 

www.niedererhaus.ch
info@niedererhaus.ch